Fawn für weiße englische Bulldogge Lecken Nase

Hunde können ihre Hintern lecken als Teil ihrer normalen Pflege, aber übermäßige Po-Pflege ist kein normales Verhalten. Es ist nicht nur unattraktiv zu beobachten, sondern es kann auch auf ein Gesundheitsproblem in Ihrem Hund hinweisen.

Warum lecken Hunde ihre Hintern?

Ein Hund beginnt, seinen Hintern aufgrund von Entzündungen und Reizungen in der Umgebung übermäßig zu lecken. Obwohl diese Entzündung und Reizung aus einer Vielzahl von Gründen entstehen kann, erfordern sie alle einen Tierarztbesuch, um die Ursache zu bestimmen und einen Behandlungsplan zu erstellen, um Ihren Hund zu beruhigen.

Anal Glands

Die meisten Hundebesitzer wissen, dass Hunde Analdrüsen – manchmal Duftdrüsen genannt – auf beiden Seiten des Rektums eines Hundes haben. Diese Drüsen, einmal voll, drücken sich normalerweise von selbst aus, wenn Ihr Hund einen Stuhlgang hat. Manchmal drücken sie sich jedoch nicht so aus, wie sie sollten. Dies kann an einem losen Stuhl, der Anatomie der Drüse und des Kanals selbst, Allergien oder einer Kombination der drei liegen. Der Druck beginnt sich aufzubauen, wenn sich die Drüsen mit Flüssigkeit füllen. Schlimmer noch, wenn die Flüssigkeit in den Drüsen sitzt, kann sie dicker werden, was zu noch mehr Druck führt. Hunde können diesen aufgebauten Druck spüren und versuchen, ihre Analdrüsen selbst auszudrücken. Sie können dies tun, indem sie ihren Hintern über den Boden schieben oder indem sie am Rektalbereich kauen und lecken.

Darmparasiten

Hunde sind anfällig für verschiedene Darmparasiten, wie Hakenwürmer, Peitschenwürmer und Bandwürmer. Diese können losen Stuhl und Durchfall verursachen, die den Rektalbereich reizen können. Denken Sie daran, dass loser Stuhl auch verhindern kann, dass sich die Analdrüsen so ausdrücken, wie sie sollten, und das kann auch zu Reizungen führen. Manchmal haben bestimmte Darmparasiten Eier, die ihren Weg in den Rektalbereich Ihres Hundes finden, und dies kann auch zu Reizungen führen, die zu Polecken führen können.

Allergien, Hautinfektionen

Bei Hunden manifestieren sich Allergien als juckende und entzündete Haut. Dies kann die Haut um den Rektalbereich deines Hundes und manchmal auch die Analdrüsen umfassen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Hunde mit Hautallergien auch sekundäre Hautinfektionen haben. Dies kann die bereits vorhandene Entzündung und Reizung verärgern. Wenn dein Hund an Hautallergien leidet, kann dies definitiv ein Faktor zum Hinterlecken deines Hundes sein.

Behandlung dieser potenziellen Probleme

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Hund seinen Hintern übermäßig leckt, solltest du zuerst einen Tierarzttermin vereinbaren. Unabhängig davon, was verursacht Ihr Hund rektale Reizung, es wird Medikamente benötigen, um die Entzündung zu stoppen. Ihr Hund muss auch seine Analdrüsen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht voll sind und dass der Inhalt innerhalb der Drüsen normale Flüssigkeit sind.

Wenn das primäre Problem Ihres Hundes endet in Verbindung mit den Analdrüsen, kann Ihr Tierarzt ein Antibiotikum verschreiben, um mit jeder Infektion, die vorhanden sein kann zu helfen. Die Flüssigkeit, die normalerweise die Analdrüsen füllt, hat eine ausgeprägte Farbe und Konsistenz und drückt sie in der Tierarztpraxis aus, obwohl möglicherweise unangenehm, sollte nicht übermäßig schmerzhaft sein. Wenn der Inhalt der Analdrüsen dick, verfärbt oder Eiter enthält, oder wenn Ihr Hund schmerzhaft reagiert, könnte dies das Ergebnis einer Analdrüseninfektion sein. Wenn dein Hund häufig seine Analdrüsen ausdrücken muss, entweder beim Tierarzt oder beim Pfleger, gibt es Dinge, die du seiner Ernährung hinzufügen kannst, wie Kürbis in Dosen, um seinen Stuhl aufzufüllen. Es gibt auch Ergänzungen über den Tresen verfügbar, die speziell für dieses Problem bei Hunden gemacht werden.

Darmparasiten können leicht mit einer Stuhlkontrolle diagnostiziert werden. Die meisten parasitären Würmer legen mikroskopisch kleine Eier in den Stuhl eines Hundes ab, und diese können Sie bei Ihrem Tierarzt herausfinden. Andere Darmparasiten, wie Bandwürmer, lagern Eipakete ab, die mit bloßem Auge zu sehen sind. Diese können wie kleine Reiskörner entweder im Stuhl oder im Fell um das Rektum aussehen. Wenn Ihr HundtutWenn Sie Darmparasiten haben, kann Ihr Tierarzt sie leicht mit einem Entwurmer behandeln. Halten Sie Ihren Hund auf dem Laufenden über ihre monatliche orale Herzwurmprävention kann auch helfen, da diese Produkte auch die häufigeren Darmparasiten verhindern. Lassen Sie den Stuhl Ihres Hundes regelmäßig überprüfen, entweder einmal im Jahr oder zweimal jährlich ist auch ratsam, um Probleme zu vermeiden, die durch Darmparasiten verursacht werden können.

Hautallergien können ein wenig schwieriger zu beheben sein. Hunde können Umweltallergien, Lebensmittelallergien oder beides haben. Umweltallergien neigen dazu, saisonale Ausbrüche zu haben, während Lebensmittelallergien dazu neigen, das ganze Jahr über zu treten. Wenn Ihr Hund ein aktives Aufflammen hat, mit Hautreizungen, Entzündungen und Infektionen, wird Ihr Tierarzt Medikamente verschreiben, um den Juckreiz zu lindern und die Infektionen zu behandeln. Wenn dein Hund Verdacht auf Umweltallergien hat, gibt es einen Bluttest, den dein Tierarzt zur Analyse an ein externes Labor schicken kann. Sobald Umweltallergene festgestellt sind, kann der Tierarzt eine Therapie beginnen, um das Immunsystem Ihres Hundes gegen die Allergene zu desensibilisieren.

Es gibt auch Bluttests auf Lebensmittelallergene, aber die Ergebnisse sind nicht immer so zuverlässig wie der Bluttest auf Umweltallergene. Der Goldstandard für Lebensmittelallergien ist immer noch eine strenge Diätprobe einer verschreibungspflichtigen Diät.

Wenn du bemerkst, dass dein Hund obsessiv an seinem Hintern leckt oder kaut, rufe sofort deinen Tierarzt an. Obwohl es normalerweise nicht ernst ist, kann dein Tierarzt dir helfen, der Fixierung deines Hundes auf seinen eigenen Po auf den Grund zu gehen.

Featured Video

Share:

admin

Leave a Comment