Zigeunerkolbenpferd Vanner

Das Wort Cob, das verwendet wird, um eine Art von Pferd zu beschreiben, wird in Großbritannien häufiger verwendet als in Nordamerika. Trotzdem kann es sein, dass Sie auf kolbengroße Tack stoßen oder jemanden hören, der ein Pferd als “Cobby” oder einen Kolben beschreibt.

Was ist ein Cob Horse?

Anstelle einer bestimmten Rasse bezieht sich der Begriff “Kolbenpferd” auf den Körpertyp eines Pferdes, der in vielen Rassen zu finden ist. Mit kräftigen Beinen und robusten Bauten ähneln Cob Pferde großen Ponys und umfassen oft Rassen wie den Welsh Cob, Zugkreuze und einige Arten von Arabian und American Quarter Pferden.

Ein Kolben ist typischerweise etwa 15-Hände hoch mit einem stetigen Temperament. Obwohl sie Ponys ähnlich aussehen, sind diese Pferde größer als Ponyhöhe, was 14.2 Hände ist. Cobs sind gleichermaßen zu Hause unter dem Sattel oder im Gurt und sind oft Allzweckpferde – wünschenswert sowohl damals, als Pferde für den Transport gebraucht wurden, als auch jetzt, wenn ein Besitzer sowohl ein stabiles Reit- als auch ein fahrendes Pferd haben möchte.

Cob-Eigenschaften

Aufgrund ihrer relativ großen Knochen, soliden Gelenke, robusten Bauweise und fast ponyartigen Erscheinung kann ein Kolben den Eindruck erwecken, quadratisch gebaut zu sein oder etwas kurzbeinig zu sein. Cobs haben typischerweise ein fügsames Temperament. Sie haben oft reichlich Mähnen und Schwänze und Beinfedern, ähnlich dem Clydesdale oder Shire Pferd. Es gibt keine wirkliche Größenangabe für Kolben, aber im Allgemeinen sind sie von Reitpferdhöhe unter 16-Händen. Ihre Hälse sind schwer und geben den Eindruck, gewölbt zu sein, und ihre Köpfe können dicker (nicht zart dargestellt) und manchmal sogar römische Nase sein. Sie gibt es in jeder Farbe und mit jeder Art von Markierung und Fellmuster. Cob Gangarten sollten bequem sein und ihre Art, stark und stabil zu gehen.

Typ Nicht Rasse

Cobs sind keine bestimmte Pferderasse, sondern eine Art Pferd. Es gibt jedoch die spezifische Rasse namens Welsh Cob, die in vier Arten kommt. Manchmal können Pferdebegriffe verwirrend sein! Aufgrund ihres kräftigen Aufbaus können sie große Erwachsene leicht tragen, ohne zu groß zu sein, um einzusteigen und zu reiten, wie ein Zugpferd. Das bedeutet nicht, dass Zugpferde keine Kolbentypen sein können. Der Zigeuner Vanner, Norman oder French Cob und das ähnliche Breton Horse, ebenfalls aus Frankreich, sind Zugrassen des Kolbentyps. Aber das bekannteste Reitpferd ist der Section D Welsh Cob. In der Tat können einige Araber, American Quarter Horses und andere robuste leichte Pferderassen Kolbentypen sein. Viele Zugkreuze sind Kolbenpferde, besonders wenn sie unter 16-Händen sind. Es gibt auch eine Rasse namens Norman Cob, die ihren Ursprung in der Region Normandie in Frankreich hat.

Cobs werden angezeigt

Cobs werden als Vergnügungspferde, im Sport der Feldjagd und im Geschirr verwendet. Wenn sie gezeigt werden, haben sie oft ihre Mähne gehackt oder gerötet. Diese Praxis geht zurück auf die Zeit, als es praktischer war, die Mähne aus dem Weg von Zügeln und Geschirr zu halten, als um das Flechten. Beinfedern können abgeschnitten werden. In Großbritannien werden Cobs in Klassen nach Größe gezeigt und strenge Dresscodes von den Reitern verlangt. Pferde werden auf der Ebene und über Sprüngen gezeigt. In Nordamerika werden Gypsy Vanners und Welsh Cobs gezeigt, aber sie haben natürliche Mähnen und Beinfedern.

Cob-Size Tack

Wenn Sie nach Tack einkaufen, insbesondere Halfter und Zaumzeug, können Sie bemerken, dass einige kolbengroß markiert sind. Tack markierte Kolben ist für Pferde gedacht, die kleiner als ein großes Pferd, aber größer als ein Pony sind. Wenn Sie ein Morgan, Appaloosa, Quarter Horse, Araber oder andere kleinere, kompaktere Reitpferde Rasse haben, könnte Kolbengröße die richtige Größe sein.


Share:

admin

Leave a Comment