Zwei Bettafische gegenüberliegend

Bettafische, auch bekannt als siamesische Kampffische, sind nach ihrer männlichen Aggression benannt. Obwohl das individuelle Verhalten variieren kann, müssen die meisten männlichen Bettafische im Heimtierfischhandel in separaten Aquarien gehalten werden und sollten nicht einmal in der Lage sein, andere Männchen zu sehen. Kämpfe mit Bettafischen können tödlich sein, daher müssen Besitzer wirksame Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass ihre männlichen Bettafische kämpfen.

Was ist Kampf in Betta Fish?

Das häufigste Kampfverhalten bei Bettafischen ist als “Flaring” bekannt. In dieser Demonstration wird ein männlicher Bettafisch beide Operculen (Kiemenabdeckungen) nach vorne schieben, um eine größere Körpergröße anzudeuten. Dies ist ähnlich wie ein Kugelfisch, der seine Stacheln ausdehnt und unter Zwang flackert.

Betta zeigt flackerndes Verhalten

Andere Verhaltensweisen beinhalten körperliche Interaktion zwischen den beiden Fischen. Physische Interaktionen können ein Fisch rammen, direkt in den anderen Fisch schwimmen oder an den Flossen beißen oder knacken. Zwei Männchen können auch ihre Lippen zusammenschließen und ringen.

Warum kämpft Betta Fish?

Bettafische kämpfen, um ein Territorium zu errichten, einschließlich Nahrungsressourcen, Unterkunft und Zugang zu Weibchen. Dies ist eine häufige Ursache für aggressives Verhalten bei vielen verschiedenen Fischarten.

Es wird diskutiert, ob dieses Kampfverhalten angeboren ist oder eine Folge davon ist, wie Bettafische aufgezogen werden. Studien haben gezeigt, dass Bettas, die in einer Gruppe aufgezogen werden, weniger aggressive Tendenzen haben.Bei einigen Anbietern ist es schwer zu wissen, wie Ihre Bettafische aufgezogen wurden und wie aggressiv sie sein können. Es kann einige Wochen dauern, bis Sie wissen, wie aggressiv sie sind. Die meisten männlichen Bettas sind jedoch aggressiv und können nicht mit anderen Bettas gehalten werden.

In ihrem Heimatland Thailand haben Bettafische eine Geschichte als Wettkampfkämpfer gehalten. Studien, die Wettbewerbskämpfe beobachten, haben gezeigt, dass Fische, die isoliert aufgezogen werden, ohne andere Bettafische, tendenziell aggressiver sind und über einen längeren Zeitraum kämpfen.Genau wie Hundekämpfe ist die Haltung von Fischen für diese spezielle Funktion ein ernstes Wohlergehen.

Weibliche Bettas sind normalerweise nicht aggressiv zueinander. Weibliche Bettas werden gewöhnlich in einer kleinen Gruppe gehalten, bekannt als “Harem”, und einzelne Fische können mehr oder weniger aggressiv sein als andere in einer Gruppe, was oft zu einer etablierten Hierarchie führt. Einmal etabliert, kann das Hinzufügen neuer Weibchen zum Harem zu verstärkten Kämpfen führen, da eine neue Hierarchie etabliert wird. Weibliche Bettas werden häufig in einem Aquarium mit anderen Fischarten ähnlicher Größe gehalten.

Während männliche Bettas nicht mit anderen Bettas untergebracht werden können, kann ein einzelner männlicher Betta im selben Aquarium mit anderen nicht aggressiven Fischarten gehalten werden. Weibliche Bettas können auch mit anderen Fischarten untergebracht werden. Einige Bettafische können aggressiv gegenüber Fischen anderer Arten sein, die im selben Aquarium gehalten werden, wenn diese Fische fließende Flossen haben, die einem anderen Bettafisch ähnlich sind. Es ist wichtig, Fische hinzuzufügen, die nicht aggressiv und gute Gemeinschaftsspieler sind. Es hängt von der individuellen Persönlichkeit deines Bettas ab, ob er mit weiteren Arten gehalten werden kann. Einige Bettas sind zu aggressiv, um mit anderen Fischen gehalten zu werden. Es ist am besten, dass Bettafische zuletzt in das Aquarium gegeben werden, um mögliche aggressive Wechselwirkungen zu verringern.

Anzeichen von Kämpfen in Betta Fish

Die häufigsten Anzeichen von Kämpfen sind Kiemenflammen, Rammen oder Flossenknacken. Wenn du deine Fische nicht aktiv kämpfen siehst, kannst du andere Anzeichen sehen, darunter fehlende Schuppen, gerissene Flossen oder verstärktes Verstecken. Schwere Anzeichen sind Lethargie, verminderter Appetit, längere Versteckzeiten und plötzlicher Tod. Wenn Sie versuchen, Bettas zusammenzuhalten und Anzeichen von Kämpfen sehen, müssen die Fische getrennt werden.

“Flossenfäule” oder ausfransende Flossen ist ein häufiges Problem bei Bettafischen wegen ihrer langen fließenden Flossen. Oft ist dies ein allgemeines Zeichen für Krankheit und ein schlecht funktionierendes Immunsystem. Eine weitere häufige Ursache für Flossenschäden ist die Überökonomie mit vielen Gegenständen, die Bettafinen zerreißen können.

Wie man aufhört zu kämpfen

Der beste Weg, um deine Fische vom Kampf abzuhalten, ist, nur einen männlichen Fisch pro Aquarium zu haben. Wenn Sie Bettas in einzelnen Becken halten, sorgen Sie für eine visuelle Barriere zwischen den beiden Becken, damit die Fische sich zu keinem Zeitpunkt sehen können. Einfache Aquarienhintergründe oder ein Stück Karton sind effektive Sichtbarrieren.

Visuelle Spielzeuge mit Spiegeln oder Spiegel in der Nähe des Aquariums sollten ebenfalls entfernt werden. Bettas sind dafür bekannt, aggressiv auf ihre eigenen Reflexionen zu reagieren. Obwohl diese Elemente als “Anreicherung” angesehen werden können, sind sie bekannte Stressoren in Bettas und sollten nicht in Bettatatanks hinzugefügt werden. Verletzungen können auftreten, wenn Bettafische Spielzeug angreifen oder deren Spiegelungen im Spiegel reflektieren.

Behandlungen mit Marihuana wurden versuchtund Prozaczur Verringerung des aggressiven Bettafischverhaltens. Bettas reagierte mit vermindertem aggressivem Verhalten bei beiden Behandlungen, wurde aber tolerant gegenüber der Marihuana-Dosis. Konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt, bevor Sie mit Behandlungen für Ihre Haustierfische beginnen.

Artikelquellen
The Spruce Pets verwendet ausschließlich hochwertige Quellen, einschließlich peer-reviewed Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren Redaktionsprozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere Inhalte genau, zuverlässig und vertrauenswürdig überprüfen und halten.
  1. Iwata E, Masamoto K, Kuga H, Ogino M. Der Zeitpunkt der Isolation von einer angereicherten Umgebung bestimmt das Niveau des aggressiven Verhaltens und der sexuellen Reife bei siamesischen Kampffischen (Betta splendens).  BMC Zoologie. 2021; 6(1):15.

  2. Ichihashi T, Ichikawa Y, Matsushima T. Eine unsoziale und isolierte Aufzuchtbedingung induziert eine irreversible Verschiebung hin zu fortgesetzten Kämpfen bei männlichen Kampffischen (Betta splendens).  jzoo. 2004; 21(7):723-729.

  3. González SC, Matsudo VKR, Carlini EA. Auswirkungen von Marihuana-Verbindungen auf das Kampfverhalten von siamesischen Kampffischen (Betta splendens).  PHA. 1971; 6(3):186-190.

  4. Lynn SE, Egar JM, Walker BG, Sperry TS, Ramenofsky M. Fish on Prozac: ein einfaches, nichtinvasives Physiologielabor, das die Mechanismen aggressiven Verhaltens in Betta splendens untersucht.  Fortschritte in der physiologischen Ausbildung. 2007; 31(4):358-363.


Share:

admin

Leave a Comment