Katze spielt mit kleinen gerbil Maus auf dem Tisch
In diesem Artikel

  • Warum Katzen jagen
  • Katzen zum Fangen von Nagern verwenden
  • Toxoplasmose
  • Darmparasiten
  • Pest Bakterien
  • Leptospirose
  • Hantavirus
  • Rodentizid
  • Schützen Sie Ihre Katze und sich selbst

Hat Ihre Katze jemals eine Maus oder Ratte gefangen? Katzen lieben es, kleine Beute zu jagen und bringen oft mit nach Hause, was sie fangen. Manchmal fressen sie ihre Beute, ein anderes Mal hinterlassen sie sie als “Geschenk” für Sie. So beunruhigend es sich auch anfühlt, das ist völlig normales Katzenverhalten. Nagetiere können jedoch ein Risiko für die Katzen darstellen, die sie jagen.

Warum Katzen jagen

Katzen überleben in freier Wildbahn, indem sie kleine Beute jagen. Sie entwickelten sich zu idealen Jägern mit Tarnung, Agilität und scharfen Sinnen. Trotz Domestizierung haben die meisten Katzen immer noch einen starken Beutetrieb und ein instinktives Verlangen zu jagen.

Katzen jagen oft nach dem reinen Vergnügen daran. Sie können sehen, dass Ihre Katze lebende Beute nach Hause bringt, mit ihr spielt, sie aber nie wirklich frisst.

Weil dieser Überlebensinstinkt bleibt, ist es wichtig, dass Katzen einen Ausgang für diese Energie haben. Spielzeug und Spiele können Ihrer Katze helfen, ihre Jagdbedürfnisse zu erfüllen, ohne lebende Beute fangen zu müssen. Allerdings werden die meisten Katzen immer noch jagen und lebende Beute fangen, wenn sie die Gelegenheit erhalten, egal wie gut sie zu Hause ernährt sind.

Verwenden von Katzen, um Nagetiere loszuwerden

Im Laufe der Geschichte haben Menschen Katzen benutzt, um Nagetiere fernzuhalten. Obwohl Ungezieferprävention ein netter Vorteil des Besitzes einer Katze sein kann, sollte es niemals der Hauptgrund sein, warum du eine Katze bekommst. Katzen sind domestizierte Haustiere, die ein sicheres, stabiles Zuhause benötigen. Leider für Katzen können Nagetiere erhebliche Gesundheitsrisiken darstellen, die sowohl Katzen als auch Menschen betreffen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie deine Katze durch Nagetiere geschädigt werden kann. Mäuse und Ratten können Viren, Bakterien, Parasiten und sogar Giftstoffe tragen, die dich oder deine Katze betreffen können.

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine der häufigsten parasitären Erkrankungen bei Katzen. Diese Infektion wird durch dieToxoplasma gondiiParasit. Toxoplasmose kann viele Tiere betreffen, einschließlich Menschen. Die Katze ist jedoch der ideale Gastgeber fürToxoplasma gondiiDenn es ist das einzige Tier, bei dem dieser mikroskopisch kleine Parasit seinen Lebenszyklus beenden kann.

Katzen werden infiziert durchToxoplasma gondiidurch die Einnahme der Zysten dieses Parasiten. Meistens tritt dies auf, wenn Katzen Mäuse oder Ratten essen, die mit dem Parasiten infiziert sind. Sie können es jedoch auch während der Pflege aufnehmen, nachdem sie mit infiziertem Boden oder Kot in Kontakt gekommen sind.

Katzen, die mit Toxoplasmose infiziert sind, zeigen oft keine Symptome.In seltenen Fällen entwickeln Katzen Lethargie, Magen-Darm-Probleme oder sogar Atemprobleme. Viele Katzen werden ihr ganzes Leben schweigende Träger bleiben.

Menschen können Toxoplasmose bekommen, nachdem sie Katzenstreu, die den Parasiten enthält, und versehentlich die mikroskopisch kleinen Zysten aufgenommen haben. Sie können es auch bekommen, nachdem sie kontaminiertes Fleisch gegessen haben.Die Symptome der Toxoplasmose beim Menschen umfassen Fieber, Kopfschmerzen, Lethargie und Muskelschmerzen. Toxoplasmose kann tatsächlich keine Symptome beim Menschen verursachen.

Warnung

Es kann jedoch ernsthafte Komplikationen bei Schwangeren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem verursachen.

Darmparasiten bei Katzen

Viele Nagetiere sind mit häufigen Darmparasiten wie Rundwürmern infiziert. Darmparasiten können Durchfall, Erbrechen und Gewichtsverlust verursachen. Einige Darmparasiten können an andere Haustiere oder Menschen im Haus weitergegeben werden.

Wenn deine Katze nach draußen geht oder dafür bekannt ist, Ungeziefer zu fangen, wird routinemäßige Kottests empfohlen, um das Vorhandensein von Darmparasiten zu überprüfen. Dein Tierarzt kann dir Antiparasitäre Medikamente verschreiben, um deine Katze zu entwurmen. Darüber hinaus entwurmen einige monatliche Herzwurm- und Flöhepräventive Medikamente Ihre Katze mit jeder Dosis.

Pestbakterien bei Katzen

Einige Nagetiere tragen Pest, eine Infektion verursacht durch BakterienYersinia pestis. Dies sind im Wesentlichen dieselben Bakterien, die für die berüchtigte “schwarze Pest” des Mittelalters verantwortlich sind. Pest wird oft von Flöhen übertragen, aber Katzen können durch den Verzehr von Fleisch infizierter Tiere (oft kleiner Säugetiere) infiziert werden.

Katzen infiziert mitYersinia pestisSie können Lethargie, Depression, Appetitverlust, Erbrechen, Durchfall, Husten, Muskelkater und Fieber erleben. Die Katze kann Lymphknotenvergrößerung, Läsionen im Mund und Gewichtsverlust entwickeln.

Die Behandlung beinhaltet den Einsatz von Antibiotika und unterstützende Versorgung. Je früher die Behandlung beginnen kann, desto besser sind die Überlebenschancen.

Es ist ungewöhnlich, dass Menschen Pest bekommen. Wenn sie sich infizieren, geschieht dies normalerweise durch einen Flohbiss. Symptome und Behandlung sind denen bei Katzen relativ ähnlich.

Leptospirose bei Nagetieren

Einige Nagetiere tragen ein Bakterium namens Leptospira. Obwohl Leptospirose bei Katzen selten ist, sind Menschen sehr anfällig für die Krankheit. Deine Katze kann ein infiziertes Nagetier hereinbringen und dich und andere Haustiere der Krankheit aussetzen. Leptospirose verursacht grippeähnliche Symptome und kann zu Lebererkrankungen bei Hunden und Menschen führen.

Wie wird Leptospirose bei Katzen diagnostiziert und behandelt?

Hantavirus-Infektionen

Mehrere Arten von Nagetieren sind dafür bekannt, Hantavirus zu tragen. Katzen können mit dem Hantavirus infiziert werden, zeigen aber keine Symptome, daher ist das Virus für sie nicht gefährlich. Darüber hinaus können Katzen das Hantavirus nicht auf Menschen übertragen.

Menschen können jedoch durch Kontakt mit infizierten Nagetieren exponiert werden. Obwohl schwere Komplikationen durch das Hantavirus beim Menschen selten auftreten, kann die Exposition zu einer schweren Erkrankung führen, die als Hantavirus-Lungensyndrom bezeichnet wird.

Rodentizidtoxizität

Rodentizid ist hochgiftig für Katzen. Katzen können Rattengift essen, das in und um das Haus gelegt wurde. Häufiger sind Katzen ausgesetzt, nachdem sie ein Nagetier, das Rattengift aufgenommen hat, ganz oder teilweise gegessen haben. Es gibt mehrere Arten von Rattengift, so dass Symptome und Behandlungen variieren. Die Exposition mit Nagetiziden ist auch in kleinen Mengen sehr ernst.

Rodentizide können Anzeichen wie Lethargie, Magen-Darm-Störungen, blasses Zahnfleisch, Trunkenheit, Krampfanfälle und vieles mehr verursachen. Wenn du vermutest, dass deine Katze Rattengift ausgesetzt war, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Eine aggressive Behandlung ist oft notwendig.

So schützen Sie Ihre Katze und sich selbst

Wenn Sie Ihre Katze mit einem toten oder sterbenden Nagetier sehen, müssen Sie sich nicht sofort Sorgen machen. Es ist jedoch am besten, das Nagetier zu entfernen, um zu verhindern, dass deine Katze es frisst.

Warnung

Tragen Sie beim Umgang mit Nagern immer Handschuhe. Als zusätzliche Schutzschicht gegen Hantavirus empfiehlt sich auch eine Maske.

Nachdem du einem Nagetier ausgesetzt bist, ist es wichtig, deine Katze mehrere Tage lang genau zu beobachten. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Ihre Katze Anzeichen einer Krankheit zeigt. Wenn deine Katze regelmäßig Nagetiere fängt, musst du vielleicht öfter zum Tierarzt gehen, um Krankheiten und Parasiten zu untersuchen.

Alle Katzen sollten das ganze Jahr über Flohprävention anwenden, aber das ist noch wichtiger, wenn Ihre Katze dafür bekannt ist, Beute zu fangen.Erwägen Sie auch Zeckenprävention.

Vermeiden Sie die Verwendung von Rodentiziden in Ihrem Haus. Dies kann das Risiko einer Exposition gegenüber Rattengift verringern.

Eine der besten Dinge, die du tun kannst, um die Exposition zu minimieren, ist, deine Katze drinnen zu halten. Ja, Nagetiere können in Ihr Haus gelangen, aber es gibt noch viel mehr draußen.

Wenn du vermutest, dass dein Haustier krank ist, rufe sofort deinen Tierarzt an. Bei gesundheitlichen Fragen konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt, da er Ihr Haustier untersucht hat, die Gesundheitsgeschichte des Haustieres kennt und die besten Empfehlungen für Ihr Haustier geben kann.
Artikelquellen
The Spruce Pets verwendet ausschließlich hochwertige Quellen, einschließlich peer-reviewed Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren Redaktionsprozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere Inhalte genau, zuverlässig und vertrauenswürdig überprüfen und halten.
  1. Toxoplasmose bei Katzen.  Cornell University College of Veterinary Medicine

  2. Toxoplasmose.  Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention, 2020

  3. Gastrointestinale Parasiten von Katzen.  Cornell University College of Veterinary Medicine

  4. Pest für Tierärzte.  Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention

  5. Überblick über Leptospirose.  Veterinärhandbuch

  6. Hantavirus.  Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention

  7. Übersicht über Rodentizidvergiftung.  Veterinärhandbuch

  8. Flöhe.  Cornell University College of Veterinary Medicine


Share:

admin

Leave a Comment