Junger Spaniel Welpe beginnt seine Ausbildung

Die meisten neuen Welpenbesitzer wissen, dass die richtige Hundeausbildung ein wesentlicher Bestandteil der Erziehung eines Welpen ist. Viele sind sich auch einig, dass eine Art Welpenausbildung eine gute Idee ist. Bevor du dich einschreibst, ist es hilfreich zu wissen, worauf du bei einem guten Trainer und einer guten Einrichtung achten musst und was du von deinem Welpen erwarten solltest.

Finden Sie eine Trainingsklasse

Eine gute Welpenausbildung wird von einem erfahrenen Hundetrainer geleitet. Oft finden Kurse in einer Hundetrainingseinrichtung statt, aber einige werden in einem Tiergeschäft, Veterinäramt oder einer anderen Hundeeinrichtung durchgeführt. Klassen können “Welpenkindergarten” oder “Welpenmanieren” genannt werden.

Die Gebühren für diese Kurse variieren, aber normalerweise bekommst du, wofür du bezahlst. Informiere dich unbedingt über den Trainer, bevor du dich für einen Kurs anmeldest. Stellen Sie sicher, dass der Trainer Erfahrung und Referenzen hat. Die Anlage sollte auch hundesicher sein und viel Freiraum zum Arbeiten haben.

Klassenstruktur berücksichtigen

Die meisten Welpenkurse finden einmal pro Woche für etwa vier bis acht Wochen statt. Der Trainer konzentriert sich in der Regel auf zwei oder drei Dinge während jeder Klasse. Es ist üblich, dass sie dir Heimtrainingsziele zur Verfügung stellen, an denen du zwischen den wöchentlichen Kursen arbeiten kannst.

Das ultimative Ziel von Welpenkursen ist es, eine gute Grundlage für das Training und Verhalten Ihres Hundes in der Zukunft zu schaffen. Der Unterricht sollte die Grundlagen abdecken: Sozialisation, Haustrainingstipps, grundlegenden Gehorsam und allgemeine Kommunikation mit deinem Hund.

Schwerpunkt Sozialisierung

Sozialisierung ist der wichtigste Teil jeder Welpenausbildung. Es bezieht sich darauf, Welpen so vielen neuen Menschen, Orten und Situationen wie möglich auszusetzen. Die Idee ist, dass je mehr Dinge ein Welpe in jungen Jahren ausgesetzt ist, desto akzeptierter wird es von verschiedenen Menschen und Erfahrungen später im Leben sein. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass dein Welpe ängstlich oder aggressiv wird. Während es wichtig ist, an anderen Trainings mit deinem Welpen zu arbeiten, ist die Sozialisierung das, was ihn wirklich auf den Weg zu einem lebenslangen guten Benehmen bringt.

Die Arbeit an Sozialisierung in einer Welpenausbildung ist ideal. Es ermöglicht Ihnen, unter der Aufsicht eines erfahrenen Hundetrainers daran zu arbeiten, Ihren Welpen Menschen, Hunden und anderen neuen Dingen vorzustellen.

Fragen Sie nach Housebreaking

Während die meisten Hundetrainer glauben, dass Sozialisierung der wichtigste Teil der Welpenausbildung ist, beschäftigen sich die meisten neuen Welpenbesitzer mit Hausbruch. Jede Welpenausbildung sollte Sie mit Informationen über Haus- und Kistentraining versorgen. Der Hundetrainer, der die Klasse leitet, sollte in der Lage sein, alle spezifischen Bedenken, die Sie bezüglich Hausbruch haben, anzugehen.

Unterstützen Sie Ihre grundlegenden Gehorsamsstunden

Welpentrainingskurse sollten einige grundlegende Gehorsamsbefehle behandeln. Zumindest sollten Sie lernen, wie Sie Ihren Welpen trainieren, sich hinzulegen und an einer losen Leine zu gehen. Einige Trainer konzentrieren sich während des Welpentrainings auch auf andere wichtige Befehle, wie zum Beispiel kommen und bleiben.

Verhaltensprobleme beheben

Welpentrainingskurse sollten auch die häufigeren Verhaltensprobleme abdecken, denen Welpenbesitzer gegenüberstehen. Welpen neigen dazu, zu kauen, zu springen und zu jammern, wenn sie alleine gelassen werden, und gute Klassen werden diese bis zu einem gewissen Grad ansprechen. Informieren Sie die Trainer über spezifische Verhaltensprobleme, die Sie mit Ihrem Welpen haben, und fragen Sie, welche Probleme sie im Unterricht haben.

Probleme und Proofing-Verhalten

Einer der wichtigsten Aspekte einer Welpenausbildung ist, dass der Trainer alle Ihre Fragen und Anliegen ansprechen sollte. Hunde denken und handeln anders als Menschen und es kann eine Weile dauern, bis du das Verhalten deines neuen Welpen verstehst. Ein guter Hundetrainer wird Zeit damit verbringen, sicherzustellen, dass Sie ein besseres Verständnis dafür haben, warum sich Ihr Welpe so verhält und was Sie tun können, um unerwünschte Verhaltensweisen zu ändern.

Obwohl es wichtig ist, zu lernen, wie man einen Welpen neue Befehle trainiert, sollte ihm nicht mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden als Sozialisierung. Wenn dein Hundetrainer sich nur um Befehle kümmert, solltest du vielleicht eine neue Welpenklasse suchen.

Einer der häufigsten Fehler, die neue Welpenbesitzer machen, ist zu denken, dass das Training erfolgt, wenn die Welpenkurse enden. In Wirklichkeit hört das Training eines Hundes nie auf; Wenn ein Welpe älter wird, wird es mehr darum, den Unterricht zu verstärken. Halten Sie mit allem Schritt, was Sie während des Unterrichts gelernt haben und nutzen Sie die Lektionen in Ihrem Alltag. Fordern Sie Ihren Welpen oft heraus, nehmen Sie Ihre neuen Fähigkeiten und fügen Sie neue Befehle oder Tricks zum Repertoire Ihres Welpen hinzu und verwenden Sie weiterhin die Befehle, die Ihr Welpe bereits gelernt hat, damit er nicht vergisst.

Am Ende des Unterrichts kann Ihnen der Trainer helfen, zu entscheiden, woran Ihr Hund als nächstes arbeiten kann, wenn Sie daran interessiert sind, weiter zu gehen. Der Trainer kann eine Next Level Trainingsklasse oder eine spezialisierte Klasse empfehlen, um an Besonderheiten zu arbeiten. Sie können Sie auch darüber beraten, Ihren Hund in Aktivitäten wie Hundesport, tiergestützte Therapie oder sogar einen “Job” für Ihren Hund einzubeziehen.

So trainieren Sie Ihren Welpen im Töpfchen

Share:

admin

Leave a Comment